Mas|ken|fol|klo|re

Gerade erst in Ländern mit ausgeprägter Fürsorge staatlicherseits en vogue geworden, darf das frisch geschaffene Symbol der neuen Reinheit bereits wieder in die Mottenkiste. Bleiben werden die Legenden, was der Fetzen Stoff so alles bewirken könnte.

Vermissen wird es wohl keiner. Das Ding war vor allem lästig und führte uns allen vor, wie geduldig wir auch die verquerste Idee akzeptieren. Die Welt stand Kopf und weil Hände waschen und Abstand halten dem Menschen daheim aus Sicht der Strategen der Volksfürsorge nicht ausreichend Angst einflössten, verordneten sie einprägsame Symbolik.

Verhüllte Gesichter, so fanden es schon die Volkskundler unter den Zeitgenossen heraus, machen Angst. Deshalb gibt es Vermummungsverbote. Wer weiss, ob nicht eine freche verhüllte Göre mir gerade die Zunge rausstreckt. Also weg damit. Aktuell ist Angst ein Partner in der Fürsorge. Also her mit dem Vermummungsgebot!

Die volkstümlichen Überlieferungen, welche Wunder das wirkt, lieferten dann ja auch brav Politik und aufgeklärte Mitbürger. Vielen Dank dafür noch einmal an euch eifrige Missionare! Leider ist sich die Wissenschaft immer noch nicht einig, was genau diese Maskenfolklore bewirken könnte. Aber das ist eh wurscht.