In die Bre|sch sprin|gen

In schwierigen Situationen muss man zusammenhalten, da muss man gelegentlich über seinen Schatten springen, um für etwas oder jemanden in die Bresche zu springen. 

Ist man dabei zu kurz gesprungen, dann ... ja, dann hat man halt mal wieder den Mund zu voll genommen und wird zum Depp seiner eigenen Inszenierung. Man kann in dem Fall zur Entspannung ein wenig im Dreieck springen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Zurück zur Bresche! Der Franke nickt, es geht ums Brechen. Eine Lücke in eine Mauer zu brechen, das gehörte zur mittelalterlichen Kriegskunst. 

Dazu buddelten die Angreifer eifrig ein Loch unter die Mauer, so dass diese an der Stelle kollabierte. Heldenhafte Verteidiger sprangen todesmutig in die entstandene Bresche.


Bild von Marisa04 auf Pixabay

https://www.geo.de/geolino/redewendungen