Me|tier

Das ist mein Metier. Wir wandeln stupide Fliessbandarbeit in handwerklich-kreative Arbeitsverrichtungen. Im Altfranzösischen (um 1000 herum) nannte man ein Handwerk, eine Verrichtung oder einen Dienst ein "mestier"/"mistier", manchmal auch "menestier".

Weitere 1000 Jahre zurück riefen die Römer das "ministerium", wenn es einen Dienst für einen Regenten brauchte. Wer im alten Rom ein Amt hatte, war Dienstleister. Er war "minister" im gleichen Sinn, wie auch heute noch der Ministrant im Gottesdienst als Helfer mitwirkt.

Das Wort "minister" ging wiederum aus dem Wort: "minus" hervor. Der "minister" war im wahrsten Sinne des Wortes ein "geringster". Erst ab dem 11. Jhd. wurde dieses Metier nach und nach aufgewertet. 


Bild von Free-Photos auf Pixabay

https://www.wissen.de/wortherkunft/minister