Perspektivwechsel: Logbuch

So, jetzt haben wir den 20. Mai, der erste Eintrag im Logbuch "durch ein bislang unbekanntes Gewässer" stammt vom 13. März. Inzwischen haben sich die Nebel gelichtet. Es war eine wilde Fahrt. Spannend. Aufschlussreich. Ein Experiment der besonderen Art. Neuland, so oder so. Jetzt ist Schluss mit Buchstaben tippen.
 
Zum einen fühlt sich Logbuch in Facebook schreiben auch nach dem 50-sten Versuch irgendwie seltsam an. Facebook ist offenbar gut für glatte Bilder...heile Welt, Idylle, grinsende Menschen, geliebte Hunde, was auch immer einen Facebook-Teilnehmenden so - wohl kalkuliert - bewegt. Ein Lächeln hier, ein belangloser Satz da. Ein wenig dicke Hose dort, ab und an und mehr oder weniger mal was schlaues oder harmloses.
 
Nur nicht zeigen, was man wirklich denkt. Wer weiss, was dann passiert. Einige lauern, wollen endlich über die vermeintlich Schwachen oder Dummen herfallen, die anderen ignorieren im Rausch der Bits und Bytes alles, wieder andere finden das eigenartig, manche finden das prinzipiell doof, einige wenige lassen sich vielleicht inspirieren oder geben sogar Feedback. Facebook - das ist so eine Litfass-Säule der guten Laune. Es bedient eine Menge an Klischees. Eine eigene Meinung? Nö, das ist heikel. Da muss man sich ja festlegen. Das mache ich nicht.
 
Zum anderen ist Facebook eine Bibel. Voll mit Belehrungen und Ermahnungen von MissionarInnen, Verkündern ultimativer Wahrheiten und leider auch echten Religionskriegern (die ich persönlich ziemlich gruselig finde).
 
Bemerkenswert war für mich auch, dass ich eigentlich stets nach ca. 30 min. Durchssicht meiner "Favoriten" mindestens drei, vier Beiträge fand, die einen in seiner Meinung bestätigen (danke an den cleveren Algorithmus). Wenn ich also noch Argumente für meine x-te verschwurbelte Meinung brauche, dann findet sich schnell DER Beweis (in Form einer neuen wilden Behauptung bis hin zu Referenzen auf Verweise der vierten Art).
 
Fakten? Nö. Oder selten. Wozu auch? Es ist Facebook. Da leuchtet der Mond des Hobby-Fotografen neben einer steilen Behauptung, dass der/die/das Politiker namens ABC alles überblickt... oder gerade nicht. Wurscht. Es wechseln - aktuell im Minutentakt - die Meldungen, was jetzt dieses scheinbar ausserirdische Virus noch so alles kann.
 
Sorry: Nix kann dieses Virus. Es ist talentfrei. Es folgt einem über Jahrmillionen erprobten - und bewährten - Programm. Es war nur bislang egal. Kein Profit war bislang mit Viren-Heilung zu machen. Aids? Traf bisher nur "die anderen". Aber jetzt. Jetzt folgen WIR dem Virus. Wo kann ich da "liken"? Ich hätte gern den letzten Stand der Dinge als "detaillierten Einzeiler".
 
Tschüssi Facebook. War ein interessantes Experiment. Aber jetzt - nachdem der Nebel sich vorerst gelichtet hat - brauche ich wieder ein wenig Bodenhaftung. Bücher sind eine feine Sache. Gut vorbereitete und abgewogene Gedanken. Genau mein Ding. Logbuch? Nein danke. Frag doch mal Deinen Lieblingspolitiker. Der hat sicher eine Antwort. Was war noch mal die Frage? Ciao.
 
 
♦ 19.05.2020: Quelle Zeit20200520_Zeit.pdf
 

 
♦ 25.05.2020: Quelle Zeit | 20200525_Zeit.pdf