Anti-Kurz-Programm: #Hobbyvirologen

Gestern kam mir ein seltsames Wort unter. Es war die Rede von Hobby-Virologen. Ich bin noch dabei, zu ergründen, was das sein soll.
 
Andere sind da schneller, ich wurde darüber informiert: "ein Hobby-Virologe ist das gleiche wie ein Hobby-Politiker!". Interessant. Dann bin ich vermutlich mal mindestens ein Hobby-Verkehrsteilnehmer.
 
Ich setze mich beinahe täglich den Gefahren des Automobilismus aus. Dabei habe ich weder einen Master in KFZ-Steuerungstechnik, noch in Argonautik.
 
Ich habe nur ein paar Spielregeln verinnerlicht und habe fleissig geübt.
 
Und, bis auf zwei Häschen und einige unerfahrene Frösche, die offenbar nicht einmal Hobby-Verkehrsteilnehmer waren, kam noch kein Dritter durch mich zu Schaden. Umgekehrt ist die Bilanz ein wenig schlechter.
 
Aber selbst Schuld. Wer sich mit dem Rad in den täglichen Verkehr begibt, kann schon mal von rechts abbiegenden Autofahrern übersehen werden. Der, den ich jetzt im Sinn habe, hat sich das Ergebnis seiner Navigationskünste kurz angesehen, hat mich souverän als Hobby-Verkehrsteilnehmer identifiziert und ist von dannen gebraust.
 
In dem Fall sind Hobby-Virologen sowas wie die Radfahrer im Strassenverkehr? Die sollen mal schön daheim bleiben, es ist gefährlich da draussen. Das ist nur was für SUV-Piloten.
 
 

 
♦ 29.04.2020: Quelle NZZ | 20200429_Nzz.pdf
 
Ein Bekannter hat noch einen leicht beschwippsten Kommentar (gut, dass es sowas wie Redevielfalt gibt!) ausgegraben...schon wieder mit Kaiser
 

 
 
 
Für Hobby-Virologen