Anti-Kurz-Programm: #Stereotypen

Es gibt Menschen wie Herrn Castorf, die sich an bestimmten Ritualen stören. Auch ich finde es seltsam, dass diese Krise in seiner Einmaligkeit medial mit reichlich Stereotypen begleitet wird.
 
Wiederholtes Verwenden bestimmter Begrifflichkeiten zementiert mehr oder weniger bewusst ein Meinungsbild. Es tötet Gedanken-Vielfalt. Eigentlich sind es Tricks aus der Mottenkiste der Propaganda. Werden diese Phrasen einfach nur unüberlegt verwendet?
 
Heute schon von der "Zweiten Welle" gehört? Nein? Die Mistviecher von Viren auch nicht. "Lockdown" ist ihnen vermutlich auch piepegal. Sozialkontaktvermeidung ist ja inzwischen abgelöst durch Masken-Folklore.
 
Und es ist auch wichtig im Ranking um Kranke und Tote besser zu sein als andere. Warum das so ist? Na klar, weil wir die überlegenere Strategie haben.
 
Da lachen ja die Viren...wenn sie könnten. Leider haben sie keinen Mund (äh...wir eigentlich auch immer seltener). Hätten sie einen Kehlkopf, könnten sie mitspielen im Phrasenreigen: "Abgerechnet wird zum Schluss".
 
Bis dahin bleibt es ein wenig komplexer, als derzeit gern propagiert wird.
 
Mal sehen, was "Abweichler" so sagen:
 
 
Kleines Zitat aus dem Castorf-Interview, welches leider im Bezahlteil hockt:
"Castorf: Ich würde mir Formen des gemeinsamen Nachdenkens und des Miteinanderredens wie in Schweden wünschen. Ich weiß, dass Schweden ein großes Land mit einer kleinen Population von zehn Millionen Menschen ist. Aber ich habe das Gefühl, dass man dort mit größerer Sorgfalt mit den Bürgern umgeht. Weil man sie als mündige Menschen behandelt. Wir Deutschen dagegen haben vor allem Angst. Wir unterwerfen uns gläubig den Dekreten von Virologie-Professoren und Politikern. Für mich entsteht Erkenntnis aber nicht aus dem Dekret, sondern aus dem Disput, aus der Auseinandersetzung von These und Antithese. Ich vermisse die Diskussion, auch die im Theater."
 

 
 
 

 
♦ 28.04.2020: Quelle Heise.de | 20200428_Heise.pdf
 
und noch eine dezente abweichende Wortmeldung, auch Rechenmaschinen finden alternative Sichten ... Vorsicht, es finden sich darin keine einfachen folkloristischen Meme, eher Denksportzeugs
 

 
 
Die einen verängstigen ihr Volk, die anderen setzen auf Eigenverantwortung und erproben geeignte Umgangsformen miteinander ... mal sehen, was langfristig der schlauere Ansatz ist
 

 
 
Wertvoll als alternative sachlichere Ansicht zum Stand der Dinge ...Zitat: "Spiegel: Kritiker in Schweden sagen, Sie würden mit der Bevölkerung experimentieren. Haben sie recht? Carlson: Eine Maßnahme wie das wochenlange Einsperren der Menschen in ihrer Wohnung haben wir vermieden – eine beispiellose Maßnahme, die ich für ein großes Experiment mit der Bevölkerung halte."