Anti-Kurz-Programm: #Ischgl

Na, das freut den Kaiser sicher gar nicht.
 
Jetzt hat er seine politischen Mitstreiter endlich mit so viel Liebe umschlossen, dass auch der letzte Platzhirsch zum Stubentiger avancierte und da belästigen ihn diese ausländischen Medien mehr und mehr mit einem völlig belanglosen Thema namens "Ischgl".
 
Dabei lief das bisher so gut. Dank seiner "restriktiven" Art, hat er quasi im Alleingang das Problem gelöst. Wir sassen alle von einem Tag auf den anderen brav daheim. Na gut, fast ...
 
In einem Ort namens "Ischgl" gab es wohl noch den einen oder anderen Bedarf, die feuchtfröhlichen Hüttengelage fortzusetzen. Das hat eventuell geholfen, die Viren weiter zu verbreiten. Sagt man.
 
Aber Moment, der Kaiser is not amused. Das ist "Blame Game". Und so was würde er nie machen, aber vielleicht sollten alle mal nach China oder Italien schauen. Der Kaiser habe erfahren, dass das Virus von München aus verbreitet werde. Aber "ich weiss nicht, ob es stimmt", meint er.
 
Blame Game findet er also doof. Zumindest wenn es um Ischgl geht. Das müssen wir jetzt mal behutsam angehen.
 
Apropos "behutsam", die restlichen Politiker in Österreich proben fleissig, behutsam zu wirken. Die Politik ist plötzlich frei von Lautsprechern normativer Parolen. Parteiübergreifend wurden aus Nur-so-kommen-wir-voran-Machern nette, aber harmlose Abwarten-und-Tee-Trinker.
 
Das dürfte den Kaiser sehr freuen. Und "Ischgl" schafft er auch noch. Notfalls kann man ja eine PR-Agentur anheuern. Da geht was.
 

 
 

Weitere Meldungen zum Stichwort

 
 

 
♦ 23.04.2020: Das Erste (Youtube)   
 

 
 
  

 
 
Oh, die FPÖ mag nicht mehr mitspielen, sie haben jetzt einen Coronawahnsinn entdeckt. Leider haben sie vergessen, was ihre konkreten Vorschläge sind. Somit gibts jetzt die Oberlehrer und die Empörten ... ob das virentechnisch irgend einen Vorteil bringt? Wohl eher nicht. Nur noch mehr vergeudete Energie, als gäbe es nicht schon genug offene Fragen. 
 

 
 
Und wieder Ischgl...
 

 
♦ 04.05.2020: Quelle Profil | 20200504_Profil.pdf
 
Ein wenig mehr Details zum Thema Ischgl 
   

 
 
ein weiterer Beitrag zu Ischgl 
 

 
♦ 16.05.2020: Quelle Profil | 20200516_Profil.pdf
 
News auch für Ischgl, natürlich war alles ganz anders, dennoch bleiben unterm Strich: 11.000 Infizierte (diese Zahl hat noch keiner widerlegt)