Perspektivwechsel: Digitaler Klassenraum

Kennt jemand wen, der jemanden kennt, der sich auskennt? Corona ist Käse, ok - soweit, so schlecht.
 
Aber, wie bekommt man eine Schulklasse von jetzt auf gleich ins "virtuelle Klassenzimmer".
 
 
Wer mag mitmachen, praktikable Lösungen zu finden? Aktuell experimentiere ich in Slack. Das hat schon mal prächtig funktioniert für ein 20-Leute-Team von über 20-jährigen IT-affinen Menschen. Allerdings gab es da Vorleistungen. Wir hatten zur richtigen Zeit angefangen zu üben, asynchron zu kommunizieren.
 
Wie sieht das bei den Minis aus - sie sind unter 11 Jahre, Mama und Papa sind vermutlich auch nicht IT-technisch hochgerüstet. Eventuell ist auch die Bandbreite ein Problem.
 
Forschungsfrage: Wie zaubert man in kurzer Zeit einen Raum, in dem sich Schule virtuell entfalten kann? Technisch, aber auch pädagogisch/didaktisch. Ohne komplizierte Neuentwicklungen. Nutzen, was es bereits gibt. Hauptsache: Einfach!
 
Ich suche Mitstreiter. Vielleicht kennt ja jemand jemanden, den das auch bewegt? Dann gründen wir eine Forschungsgruppe und starten mit dem zaubern. Es sollte zügig gehen, wir haben ja nicht ewig Zeit.
 
Mal sehen...