Perspektivwechsel: Logbuch

So, jetzt haben wir den 20. Mai, der erste Eintrag im Logbuch "durch ein bislang unbekanntes Gewässer" stammt vom 13. März. Inzwischen haben sich die Nebel gelichtet. Es war eine wilde Fahrt. Spannend. Aufschlussreich. Ein Experiment der besonderen Art. Neuland, so oder so. Jetzt ist Schluss mit Buchstaben tippen.
 

Perspektivwechsel: Propaganda

Propaganda ist böse. Das macht man nicht. Oder doch? Esst Kartoffeln! Wie jetzt? Ja, esst Kartoffeln. Österreicher essen jetzt österreichische Kartoffeln. Ok: Vorarlberger essen Grundbira. Wurscht. Erdäpfel essen, sagt der Kaiser. Punkt. Glaubt ihr nicht? Doch: Quelle Standard | 20200519_Standard.pdf.

Perspektivwechsel: Planwirtschaft

Wer auf Verschwörung hofft, wettet darauf, dass diese Welt simpel gestrickt ist. Und alles lässt sich mit ein wenig Nachdenken, Planen und Überwachen realisieren. Es ist halt kompliziert, aber machbar.
 

Perspektivwechsel: Kontrolltick

Da haben wir eine effiziente Krisenverwaltung, aber dieses Mistviech von Virus folgt einfach nicht unserem Plan. Also müssen wir den Wirt unter Kontrolle bringen. Menschen folgen, wenn sie Angst haben.
 

Perspektivwechsel: Rechenmaschinen

Auch Rechenmaschinen sind nur Menschen. So wie Menschen, die Rechenmaschinen interpretiert haben. Irrtum erkannt. Retrospektivezeit!
 
Meine Frau wünscht sich heute zur Abwechslung ein kurzes Statement. Ok, gerne!
 

Perspektivwechsel: Zwickmühle.

Da die Welt aufgrund rasant steigender individueller Bedürfnisse stetig komplexer wird, ist wenigstens die dazu gehörende Betriebsanleitung als detaillierter Einzeiler abzuliefern!
 

Perspektivwechsel: Kognitive Dissonanz

Erinnert ihr euch noch: wir sollten soziale Kontakte meiden und wir sollten Masken tragen. Weil es sonst dramatisch werden könnte. Erinnert ihr euch auch noch, wer das so verkündete?
 

Perspektivwechsel: Einsame Spitze

Habt ihr es auch vernommen? Der oberste Virologe ist unzufrieden. Keiner hat ihn so lieb, wie er es sich gern wünschen täte. Früher hätte man ihn kurz drücken können. Geht aber nicht, daran hat er fleissigst mitgewerkelt.
 

Perspektivwechsel: Jugend forscht

Jetzt ringen Spinner und ihre Kritiker um die Glaubenshoheit. Toll. Sehr unsympathisch. Dabei eint sie mehr als sie trennt. Keiner der Missionare mag nachprüfen, ob ihre Thesen der Praxis standhalten.
 

Perspektivwechsel: Lustigenauer Lesekompetenzmaschine

Jugend forscht: Ich bin dabei, einen interessanten Satz zu ergründen. Letzte Woche strahlten mich auf einem Nachrichten-Foto, versteckt hinter Masken, Menschen an, die sich freuten, dass sie über 1000 alten Rechnern wieder Leben eingehaucht haben. Das hilft beim Homeschooling, so ihre Erwartung.

Perspektivwechsel: Wahrheitsvarianten

"Die Wahrheit ist...": Wenn es zunehmend nur noch ein "dafür" oder "dagegen" gibt, wird es Zeit, auch mal einem Sprachphilosophen zuzuhören.

Perspektivwechsel: Schluss mit Lästern!

Blicken wir lieber nach vorn. Wie beim Autofahren bringt uns der Blick in den Rückspiegel nicht weiter.
 

Perspektivwechsel: Real existierender Coronismus

Es fühlt sich ja derzeit ein wenig wie früher an, als der Westen über den Osten lachte. Die hatten "da drüben" einfach so mitgespielt im real existierenden Sozialismus. Seltsam, dass die das so ohne Weiteres mitmachten. Dabei war alles so widersprüchlich, recht gut zu durchschauen ... es sei denn, man war Teil des Systems.
 

Perspektivwechsel: Handlungsdilemma

Wer aktuell als Moritaten-Hupe messerscharf erkennt, was richtig und falsch ist, der sollte sich umgehend als AltenpflegerIn oder Kindergarten-PädagogIn/LehrerIn betätigen.
 

Anti-Kurz-Programm: #Finale

Der kleine Sebastian sollte dringend aus dem Spieleparadis abgeholt werden! 😷
 
Ohne Worte 😎 (Falter: "Wie gut ist das Krisenmanagement der Regierung wirklich? Erstmals tauchen unangenehme Protokolle aus dem Krisenstab auf. Die Kritiker der Corona-Politik werden lauter")
 

Perspektivwechsel: Rhein

Vorhaben, die nicht vergessen werden sollten...

Der Rhein wird für über 1000 Millionen Franken umgestaltet. Doch der Naturschutz kommt viel zu kurz und der bestmögliche Hochwasserschutz wird nicht geplant.

Anti-Kurz-Programm: #Komplexität

Viel Meinung, wenig Ahnung.
 
Dieser Satz ist jetzt häufiger zu lesen. Er enthält für mein Sprachgefühl drei interessante Botschaften: Es gibt zu viele Meinungen, es mangelt an Bildung und es braucht endlich einfache Rezepte, die Krise zu beenden.
 

Anti- Kurz-Programm: #Manipulation

Viren sind gefährlich, überhaupt entfalten Einzeller ungeahnte Talente, wenn es darum geht zu überleben.
 

Anti-Kurz-Programm: #Nationalismus

Während die österreichiisch-schweizer Grenze "dicht" ist, kommt offenbar Bewegung in die polnisch-deutsche Grenze.
 

Anti-Kurz-Programm: #Planung

Beim Thema Verschwörungstheorien schauen viele immer nur auf die Exoten. Das ist ein Fehler. Die Verschwörer sind unter uns. Sie sitzen überall. Jeder kennt sie.
 

Perspektivwechsel: Hobby-Gärtner

Noch eine verwegene Idee: Insekten anlocken statt Rasen mähen.
 

Anti-Kurz-Programm: #Hobbyvirologen

Gestern kam mir ein seltsames Wort unter. Es war die Rede von Hobby-Virologen. Ich bin noch dabei, zu ergründen, was das sein soll.
 

Perspektivwechsel: Kappilifäold

Vermutlich werden es nicht alle, die ich kenne, so ganz verstehen ... macht nix, das ging mir längere Zeit auch so.

Anti-Kurz-Programm: #Stereotypen

Es gibt Menschen wie Herrn Castorf, die sich an bestimmten Ritualen stören. Auch ich finde es seltsam, dass diese Krise in seiner Einmaligkeit medial mit reichlich Stereotypen begleitet wird.
 

Anti-Kurz-Programm: #Kaiser

Ach was soll's. So sind sie halt, diese kleinen kapriziösen Racker. Sie wollen doch nur spielen.... 😎 Vielleicht lernt er ja noch, woher das Wort Parlament stammt.
 

Perspektivwechsel: Autofrei

Apropos Begegnungszonen: Weil gerade wenig los ist auf den Strassen...Wien macht es (zumindest mal ein bisschen) und Lustigenau hat es, aber auch nur ein bisschen.
 

Perspektivwechsel: Ende der Welt

Noch ein Ende... Ende der Ebnitstrasse, nachdem ein weiterer Felssturz vor kurzem wieder die Rappenlochschlucht ein wenig uriger gestaltet hat

Anti-Kurz-Programm: #Sprechversuche

Ja, endlich ein gewichtiger Sprechversuch, der versucht zu vermitteln. Ich wusste gar nicht, dass ich mal Fan von Herrn Schäuble werden könnte ... unverhofft kommt oft 🙂